Planet der Affen - Revolution


Planet der Affen - Revolution
USA 2014
Regie: Matt Reeves
Schauspieler: Andy Serkis, Jason Clarke, Gary Oldman, Keri Russel, Judy Greer

Freigabe: FSK 12
Regionalcode:0 
Blu-ray Disc-Format:  DL (double-layer) (50 GB)
Verpackung: Amaray
Bildformat: 16:9 - 1.85:1 (1080p)
Tonformat:  Deutsch (DTS), Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1)

Laufzeit: 130 Minuten

Story:

Der vor zehn Jahren freigesetzte Virus hat den größten Teil der Menschheit ausgerottet und die wenigen Überlebenden hausen in städtischen Ruinen, die von ihrer einstigen Zivilisation übrig geblieben sind.
Während einer Expedition in den Wald trifft eine Gruppe um Malcom (Jason Clarke)  auf ein intelligentes Volk der Affen, das dort unter der Führung von Caesar (Andy Serkis) lebt. Malcom und Ellie (Keri Russell) erkennen, dass diese wie auch die Menschen nur verteidigen wollen, was ihnen wichtig ist: ihre Heimat, ihre Familien und ihre Freiheit. Gemeinsam plädieren sie für gegenseitiges Verständnis und erwirken ein Friedensabkommen, welches jedoch von kurzer Dauer ist. Für Dreyfus (Gary Oldman) sind die Affen schuld am Virus und damit die erklärten Feinde. Er findet zahlreiche Anhänger, die vor Gewalt nicht zurückschrecken. Ein letzter Eklat scheint unausweichlich – es kommt zum Kampf, der die Vorherrschaft über die Erde endgültig entscheiden soll.

Kritik:

Planet der Affen hat bei uns in der Redaktion Kultstatus! So ist das Original mit Charlton Heston ein Meilenstein des Genrekinos. Nachdem Tim Burton mit seinem Remake des Kultklassikers daneben lag, konnte Rupert Wyatt 2012 bessere Kritiken ernten. Jetzt also der Nachfolger von Prevolution mit tlw. direktem Storybezug zu der 2012er Version. Wir müssen zugeben, die Propaganda-Maschinerie vorab hat uns schon verzückt. Die Videos, die Bilder vom zerstörten San Francisco und die Effekte haben einen riesen Eindruck hinterlassen. Leider haben wir es nicht ins Lichtspielhaus geschafft und so musste die Heimkinoveröffentlichung für unsere Filmkritik herhalten.

Nun gut, der Film beginnt erstmal mit einem Affentheater, sprich der Zuschauer erhält einen Einblick in das Leben der Affenkolonie unter deren Anführer Cesar. Dabei kommt es schliesslich zur Mensch-Affen-Begegnung als einer der Überlenden aus der neuen San Francisco Kolonie in den Wäldern unterwegs ist. Natürlich fällt ein Schuss und eine Affe zahlt mit seinem Leben. Cesars cleverem Verhalten nach, bleiben die restlichen Menschen am Leben und werden auf dem Wald verjagt. 

Zurück in der Stadt glaubt Ihnen der Mitbegründer der Kolonie Dreyfus, gekonnt gut verkörpert von Gary Oldman, kein Wort. Doch die neugierigen und cleveren Affen folgen den Menschen in die Stadt und als plötzlich die ganze Affenbande vor Ihnen steht, merkt die Menschheit wie schutzlos sie Ihnen in ihrer Unterzahl ausgeliefert ist. Ohne groß zu Spoilern, können wir noch verraten, dass im Kern der Geschichte die Menschen nur Strom von dem Staudamm für Ihre Stadt haben wollen, dieser steht jedoch im Territorium der Affen. Das Spannungen da sprichwörtlich vorprogrammiert sind, könnt Ihr euch denken!

Gleich zu Beginn haben uns die authentischen Filmssets schlicht begeistert. Sei es die Szene im Wald oder in der Kolonie der Affen. Als dann das zerstörte und überwucherte San Francisco das erste Mal zu sehen war, ist es für den Endzeitfan schlichtweg überwältigend. Eine Bildergewalt vom aller Feinsten mit bis ins Detail durchgeplanten Sets. Das hatten wir zuletzt nur so bei "I am Legend" vernommen. Doch San Francisco hat ja bekanntlich seinen eigenen Charme.

Die Darstellung der Affen ist wie vorab von den Kritikern bestätigt sehr gut gelungen. Andy Serkins der mit der Motion-Capturing-Technologie den Cesar verkörpert macht das sehr souverän. Trotzdem fanden wir noch ein Hauch Künstlichkeit in den einzelnen Affen. Das fällt insbesondere in den kontraststarken Waldszenen auf, wo die Affen doch noch einwenig künstlich wirken. Das ist allerdings schon Kritik auf höchstem Niveau, was sich die Tricktechniker gefallen lassen müssen.

Die unwirklichen Filmsets, die Affendarstellung und der zwar einfache aber solide Plot machen "Planet der Affen - Revolution" zu einem spannenden Filmvergnügen. Das Tempo ist hoch und auch die vielen Actionszenen sind hervorragend umgesetzt und abgefilmt.

Als schliesslich die Affen den Menschen den Krieg erklären und in die Stadt einfallen, werden Genrefreunde leichte Parallelen zu George A. Romeros "Land of the Dead" und dem Hochhaus in Fiddlers Green auffallen. Die letzten Festung der Menschheit gegen eine existenzielle Bedrohung. Leider wird dem Charakter von Dreyfus zuwenig Platz eingeräumt! Hier war sehr viel Potential durch die schauspielerischen Fähigkeiten von Gary Oldman. Die restlichen Protagonisten machen Ihre Sache souverän, wenn auch nicht so gut wie Hauptcharakter Malcolm (Jason Clark). Von den Affen hat uns neben Cesar (Andy Serkins), sein Sohn Blue Eyes (Nick Thurston) und natürlich Koba (Toby Kebbell) überzeugt!

Der Kampf um San Francisco ist schon als Spektakel zu bezeichnen. Ein Feuergefecht aller erster Sahne, wenn auch nicht immer ganz so logisch. Aber es ist ja nun mal auch ein Scfi-Film! Der leicht durchsiefende erhobene Zeigefinger-Ansatz ist für uns überflüssig. Kritiker mögen sicherlich die Dialoge von Cesar mit Vorlieber verwerten. Wir lassen das mal. Tendenziell wäre zwar mehr Qualität von der Storyline da gewesen, die Umsetzung war aber ohne Fehl und Tadel, denn letztlich ist es rein ein intrigantes Spiel um die Macht!

In Summe können wir festhalten, dass für uns Planet der Affen - Revolution ein sehr unterhaltsamer Endzeit-Scifi-Film mit richtig guten Filmsets und Special-Effects ist. Der dünne Plot wäre zwar ausbaufähig funktioniert in Summe aber dank der vorgenannten Vorzüge! Unsere Scfi-Empfehlung für 2014 und der in Summe wohl atmosphärischste Endzeitfilm der letzten Jahre!

Fazit: Endzeitvision mit herausragenden Filmsets und tollen Effekten. Zeitgemäßes Scfi Kino mit sehr großem Unterhaltungswert aber bekannter Story...

Qualität: 
Härte:

 


Bild:

Das im reinen 16:9 Format (1,85:1)vorliegende Bild ist hervorragend. Zwar hat es einen leicht kühlen Farbton kommt aber super und mit richtigem HD-Feeling zur Geltung. Der Kontrast ist ebenfalls sehr gut. Die Farben, gerade im Wald mit den vielem Grün wissen zu gefallen. Unschärfen oder Bildfehler sind nicht auszumachen. Zwar sind einige Effektszenen weicher gezeichnet aber in Summe gibt es keine Kritik! So soll eine Blu-ray Disc aussehen.

Wertung:

Ton:

Schade, dass es nur der englische Ton im HD-Format auf die Scheibe geschafft hat. Der dt. DTS Ton stellt aber wohl die Spitze des machbaren für die Bandbreite des Formats da. Die Sprachverständlichkeit ist hervorragend, die Effekte plastisch und direktional. In den Actionszenen ist der Bass fulminant umgesetzt. Gerade in der Hochhauszene bebt förmlich das Wohnzimmer. Aber auch die Hetzjagd im Wald, lässt einen in eine tolle und dichte Surroundkulisse abtauchen. Das die englische Tonspur in HD das alles noch einwenig feiner macht, versteht sich von selbst. Ein klasse Filmton!

Wertung:

Extras:

  • Entfallene Szenen (Mit Kommentar von Matt Reeves):
    - Zeremonie der Affen
    - Malcolm führt die Affen zum Staudamm
    - Caesar und die Affen eskortieren die Menschen ins Camp
  • Die Hintergründe zum Film
  • Andy Serkis verkörpert erneut "Caesar"
  • Die Darsteller
  • Der Stil des Films
  • Die Gemeinschaft der Affen
  • Das Performance-Capture-Verfahren
  • Die visuellen Effekte
  • Der finale Kampf zwischen Caesar und Koba
  • Audiokommentar von Matt Reeves
  • Bildergalerie
  • Original Kinotrailer
  • Einblicke in Exodus: Götter und Könige


Wertung:
 


 Gesamtwertung: 

Super Blu-ray Disc,  zwar nur mit dt. DTS Sound dafür aber hervorragend!

Film jetzt kaufen!

Who's Online

Aktuell sind 17 Gäste und keine Mitglieder online

Impressum

Impressum

Kontakt

2017  SPLATTER-MOVIES.COM   globbersthemes joomla templates